Selbstliebe & Vertrauen

Onlinekurs – Start: September 2017

Der nächste Onlinekurs mit Eva startet am 19. September 2017.

Bitte trage Dich hier ein, damit Du rechtzeitig den Beginn des nächsten Kurses erfährst und Dir den Frühbucherrabatt sichern kannst.

Eva Selbstliebe

Von und mit: Eva Nitschinger, Psychologin & Heilpraktikerin für Psychotherapie, Trainerin für The Work von Byron Katie, EMDR-Therapeutin, Wingwave®-Coach

​Es ist nicht üblich bei uns, sich selbst zu loben; kommt das Lob von außen, sollte es höflich und dezent abgewehrt werden. Dein E-Book „In 5 Schritten zu mehr Selbstliebe“ steuert dagegen. Endlich stehe ich mal zu meinen Stärken!Ja, das bringt mich ein Stück näher zur Selbstliebe und damit zur eigenen inneren Stärke.Der Fokus meines Denkens wird auf meine positiven Seiten gelenkt - ja!Das erreichen manche Therapien erst nach Jahren! Ich freue mich auf den Kurs mit Dir.

Feedback NACH dem Kurs:

Ich muss zugeben, ich hatte einen Vorlauf von ungefähr 4 Jahren. Es begann mit der Erkenntnis, dass ich auf meinem Sterbebett zwei Sätze unbedingt vermeiden will:

1. "Wie, das soll jetzt schon alles gewesen sein??" und

2. "Ach hätte ich doch noch...".

Also forschte ich nach meinem Herzenswunsch (auf dem Land wohnen), den ich mir bald darauf erfüllen konnte. So weit, so gut. Bloss merkte ich bald, dass irgendetwas fehlte.

Die alte Unzufriedenheit kehrte wieder, der alte Ärger über mich, die Nachbarn und die ganze Welt. Kann doch nicht wahr sein, immer die alte Leier! Ich ging mir selber auf den Keks. Ich mache was falsch!! Das Leben muss irgendwie anders gehen!

Ich machte mich auf die Suche, fand Bücher, Artikel, Videos und im www ganz viele Leute, die genau wussten, wie das Leben funktioniert. Einiges fand ich lustig, vieles schlicht und einfach für mich unbrauchbar und ein paar wenige waren dabei, die etwas in meinem tiefsten Inneren berührten. Ich begann zu forschen.

Zufällig schneiten mir zeitgleich Menschen ins Haus, die sich als versierte und intelligente Gesprächspartner entpuppten....und an denen ich live meine neu gewonnenen, aber bislang alleine und recht hilflos zusammengefrickelten Einsichten ausprobieren konnte. In diesem wahrlich bereichernden Austausch lernte ich ganz neue Aspekte an mir kennen und längst vergessene kamen wieder an die Oberfläche......so wie die leise Ahnung: hey, da ist was und da ist noch mehr!

So! Und jetzt, glaubt Ihr, geht die Post ab! Nö. Monatelanger Stillstand mit immer den selben bohrenden Fragen: Was ist denn da? Was soll das Ganze hier? Wer bin ich? Wozu bin ich hier? Was will ich eigentlich? Wie kriege ich heraus, was meine Stärken sind? Wo treffen sich Spass und Geld verdienen? Wie erlange ich Glück, Geld und Zufriedenheit? Wie soll ich das jemals umsetzen? Was soll/muss/kann ich tun?

So erging es mir, kurz bevor ich auf die gerade frisch gegründete facebook-Gruppe "Mit Selbstliebe zum Erfolg" von Eva Nitschinger stiess. Rein zufällig.

Ich sah eine unüberschaubare Menge an Möglichkeiten, die ich sämtlich mit "kann ich nicht" cancelte. Naja, eine blieb, die ich wenigstens mit "könnte ich vielleicht schaffen, aber wehe, wenn nicht..." beurteilte. Meine Zeit verging mit Grübeleien, über die ich in schlechte Stimmung geriet, mit Krankheitssymptomen, die mich am Handeln hinderten. Das Übliche halt: ich verfluchte die Vergangenheit, hatte Schiss vor der Zukunft und benutzte die Gegenwart um mir die Gründe zusammen zu suchen, die mein Dilemma, nichts auf die Kette zu kriegen, erklärten. Ich fühlte mich unzufrieden und von allen Seiten ausgebremst - gleichzeitig mit der leisen Ahnung: die Bremsklötze liegen in meinem eigenen Magen.

Neue Erkenntnis: Aha, ein innerer Konflikt! Macht nicht glücklich. Mich auch nicht. Mein Anspruch an mich selber: Da geht noch was. Nochmal neue Erkenntnis: Alleine komme ich nicht weiter. Und zwar schon die letzten Jahrzehnte nicht. Schlussfolgerung: Ich mache mal etwas ganz Neues!

Eine Anmeldung zum Onlinekurs "Selbstliebe". Puh, da bin ich über meinen eigenen Schatten gesprungen. Bremsgedanken, automatisiert geliefert vom Gehirn, der guten braven Seele: "Das kannst du dir nicht leisten", "o je, wenn das deine Eltern wüßten, die Nachbarn, die Verwandten", "für ´sowas´ Geld ausgeben???", "bringt doch eh´ nix", "haste doch alles schon mal gelesen", "da versagst du doch sowieso wieder", "ach diese Coaches ziehen dir doch nur das Geld aus der Tasche" etc etc - hier dürft Ihr gerne ergänzen!

Und? Haben die 6 Wochen was gebracht? Hat sich etwas verändert? - Eindeutig: ja. Reicht Euch nicht? Okay, ganz kurz: Ich werde vom Suchenden zum Findenden. Es gibt nichts Gutes, ausser man tut es. Und hier kommt man - bei entsprechender Eigenmotivation - ins Machen. Warum?

Tja, woran liegt´s? Für mich an der absoluten Authentizität der Kursleiterin Eva Nitschinger, die good vibes in Orkanstärke verbreitet. An ihrer auch online spürbaren Erfahrung im Umgang mit Menschen - kompetent und voller Fingerspitzengefühl - und im Umgang mit den Techniken, die sie anbietet. Liebevoll und flexibel, für jeden offen, neutral - trotzdem mit einer eigenen Meinung, wertend und manchmal Rat-schlagend....ein Mensch, ein richtiger Mensch! Immer ansprechbar, auch ausserhalb der Kurszeiten oder in der facebook-Gruppe. Das vermittelt ein Gefühl der Sicherheit, des Aufgefangen-werdens. Finde ich wichtig, denn die ein oder andere (wie ich) möchte vielleicht doch noch etwas getragen werden...

Dann die Inhalte. Oder neudeutsch: der content. Was ist das denn für ein blödes Wort für das, was dieser Onlinekurs "Selbstliebe" alles bietet? Ich sage lieber: die Werkzeuge. Hey Leute, da bin ich ja in meinem Element! Es gibt nämlich einen riesigen prall und eng befüllten Werkzeugkoffer an die Hand! Werkzeuge sind zum Werkeln da, zum Machen, zum Reparieren, zum Herstellen und ja, auch zum Ausprobieren und Spielen - eine helle Freude! Werkzeuge kitzeln auch die Kreativität hervor und genau so erging es mir mit den vielen neuen Spielsachen: eBooks, wingwave, Klopfen, The Work, Journaling, Meditationen, Übungen mit Listen und Tabellen, pfiffige Fragestellungen und Hausaufgaben, dazu jede Menge Tipps quer durch alle Themengebiete, die wir so streifen.....mpffffhh, ich habe bestimmt noch einiges vergessen....

Am allermeisten hat mir die Selbstbestätigung gebracht. Änderung des mind-set. Die kann ich zusammenfassen: "Ich darf". So sein, wie ich bin. Äussern, was ich gerade denke. Fordern. Mich ausprobieren. Mir Hilfe holen. Komplimente annehmen. Geld ausgeben. Alle Werkzeuge benutzen wie auch diejenigen weglassen, die mir nicht so symphatisch sind.

Ja. Zugegeben. Es kann sein, dass dieser Werkzeugkoffer etwas zu schwer ist. Ich hatte, wie oben beschrieben, ein paar Jahre Vorlauf, hatte bereits einen gewissen Schwung in die "richtige" Richtung. Ich bin in der (für mich) irre glücklichen Situation, dass ich ganz alleine lebe. Hier kommt kein Mann, der sein Essen auf dem Tisch stehen haben will und keine Kinder, die ihren zweiten Socken nicht finden. Ich muss nicht meine kranken Eltern pflegen und meine Haare schneide ich selbst. Ich arbeite bei absolut freier Zeiteinteilung . Zuhause. Luxus, der absolute Idealzustand um einen solchen Kurs intensiv und full-power mitzugehen.

Meine Fantasie reicht leider nicht aus mir vorzustellen, wie Ihr das hinkriegt; Ihr, die Ihr Familie habt, die Ihr mit noch jemandem in einer Wohnung lebt, die Ihr stets noch mit den Forderungen anderer klarkommen müsst, die ständig an Euch herumzuppeln, Eure Aufmerksamkeit wollen. An dieser Stelle hätte ich mir ganz am Anfang des Kurses mehr Tipps und auch psychologische Rückendeckung gewünscht, wie das für Euch hinzukriegen ist. Aber da bin ich jetzt eindeutig in fremde Angelegeheiten gerutscht....

Mir persönlich kommt der wöchentliche Termin sehr entgegen; als Sportvereinsmitglied, Musikschüler und VHS-Besucher bin ich von frühester Kindheit an auf dieses "1x pro Woche" konditioniert und brauche mich nicht umzugewöhnen. Einerseits ist das ein überschaubarer Zeitraum, um sich auf den nächsten "Anker" freuen zu können, andererseits kann es - je nach den Lebensumständen - etwas dicht sein, vor allem, wenn man sich zusätzlich noch in der facebook-Gruppe einlesen und aktiv einbringen möchte.

In den kommenden Wochen und Monaten erhoffe ich mir eine weiterhin lebendige facebook-Gruppe mit gegenseitiger positiver Bestärkung (im Selbstkritisieren sind wir eh´ fast alle topp). Und dann bin ich mal so frech und erwarte beim nächsten Termin in ein paar Monaten, dass alle Teilnehmerinnen von deutlich sicht- und spürbaren Fortschritten in ihrem Leben berichten, ha!

Von mir erwarte ich das natürlich auch. Ich bin mir sicher, dass ich im Umgang mit diversen Werkzeugen fitter werde, schnellere Ergebnisse erziele, diese ins wirkliche Leben übertrage und sich das dann auf dem Konto seeeehr tiefschwarz bemerkbar macht. (>> Kursangebote www.eva-nitschinger.de).

Ich erwarte von mir, dass ich mehr und mehr mit mir einverstanden bin und so dermassen in die Selbstliebe komme, dass sie sich nicht mehr neu und fremd anfühlt, sondern ein Teil meiner Persönlichkeit wird. So sehr, dass ich mich in aller Sicherheit des Universums drin aalen kann. Ich hoffe, ich kann den Schwung, den Eva´s Orkanwind in mein Innenleben gebracht hat, aufrecht erhalten und hätte auch nix gegen einen kleinen Tritt von der obersten Kursleitung in den Allerwertesten falls sich in einem halben Jahr eine Flaute abzeichnen sollte.

Ich erwarte von mir den Ausbau des "alten" Geschäftes, den Aufbau eines neuen und die Ent-wicklung eines neu ent-deckten Talentes - aber gemach, gemach, ich kenn´ mich doch. Blitzmerker, ich. Erst mal ein paar Nächte drüber schlafen. --

Eine Live-Sitzung verpassen?? Never ever! Klar war ich dabei, das lasse ich mir doch nicht entgehen. Ja: Die Vorträge sind gut!! Keine Frage. Fester Termin im Kalender, da gibt´s kein wenn und aber. Informativ, witzig, spannend, lebendig, aufschlussreich und ermutigend. Tolle Moderatorin mit Vorbild-Funktion in allen Belangen, klasse Interaktionen im Chat, eng am Thema, keine Schwafeleien. Mit Möglichkeiten zur Selbstdarstellung in Bild, Ton und eigenen Aussagen - wirklich weiterführend und dazu muss ich meinen Popo nicht mal vor die Tür bewegen (seeeehr wichtig für mich)! Bequemer geht´s ja wohl nicht, wer das nicht mitnimmt, ist selber Schuld, ätsch.

Ob ich diesen Kurs weiterempfehlen würde, wird gefragt. Och.... joo.....ich glaub´ doch.....Nee, mal im Ernst, ganz unter uns. Ja, diesen Kurs würde ich weiterempfehlen, klar doch (brav, ´ne.). Irgendwelche Menschen würde ich dezent drauf hinweisen: Mach´ doch mal, ist wirklich gut. Da ich aber auf psychologischem Gebiet kein Profi bin, erlaube ich mir die Freiheit der subjektiven Beurteilung und der Selektion. Heisst auf deutsch: Kann ich jemanden gut leiden und habe den Eindruck, Herz, Intellekt, Interesse und Bedarf sind überdurchschnittlich vorhanden, wird er von mir voll engagiert solange bearbeitet, zugelabert und unter den Tisch gequatscht, bis er es nur noch bis in den Online-Seminarraum schafft, notfalls schleife ich ihn an den Haaren dorthin.

Was ich ihm sagen würde? Nun, zuerst würde ich warnen.

Keinen Bock auf Schreiben? Vergiss es.

Keinen Bock, regelmässig dran zu bleiben? Vergiss es.

Keinen Bock auf absolute Ehrlichkeit? Vergiss es.

Keinen Bock auf Innenschau? Vergiss es.

Keinen Bock auf Stress mit Partner, Eltern, etc.? Vergiss es.

Keinen Bock auf Veränderungen? Vergiss es.

Keinen Bock auf Arbeit? Vergiss es.

Keinen Bock auf neugieriges Ausprobieren? Vergiss es.

Du willst ein Patentrezept? Vergiss es.

Du willst, dass dir jemand dein Leben richtet? Vergiss es.

Du willst lieber konsumieren, dich berieseln lassen? Ja, geht. ABER:

>> Hier spricht das Universum Klartext, nutze die Chance! <<

Andrea Vaskov Stracke

Wie ging es dir vor Beginn des Selbstliebe-Onlinekurses?

Vor Beginn des Kurses war ich in einem Tief. Ich hab mich hinter meinem Rechner verkrochen und das Haus nur verlassen wenn ich musste. Ich hab in den 6-12 Monaten vorher mindestens 20kg zugenommen. Ich war apathisch, resigniert. Nicht mal unbedingt traurig. Es war mir einfach egal. Ich hab den ganzen Tag gezockt und mir erfolgreich eingeredet, dass mir das Spaß macht.

Weißt du, warum es dir so ging?

Ja, ist eigentlich schon mit beantwortet oben. Mir gings schlecht, weil ich mich isoliert und verkrochen habe. Außerdem hat mir genau in der Phase das "Zurechtrücken" durch meine Therapeutin gefehlt.

Hat sich bei dir / mit deiner Selbstliebe / in deinem Leben was verändert, während dieser 6 Wochen? Wenn JA: Woran liegt es, dass sich etwas verändert hat?

Oh ja. Im gesamten Februar gab es nur 2 Tage an denen ich gar nicht draußen war. Ich bin fast jeden Tag spazieren gegangen, ich hab mich mit Freunden getroffen. Ich fühle mich jetzt wieder wohl mit mir. Und das obwohl die 20kg immer noch da sind . Ich hab mir wieder Zeit für mich genommen und mich bewusst und achtsam behandelt anstatt die Zeit einfach so "vorbeiplätschern" zu lassen.

Was hat dir am allermeisten gebracht, in diesem Kurs?

Ich fand die Dienstag-Abend-Termine hilfreich. Weil ich hatte viel Geld dafür bezahlt und wollte keinen verpassen. So hatte ich mindestens ein "Date" mit mir pro Woche. Es war sicher gestellt, dass ich mir diese Zeit wert bin und die auch wahrnehme. Wenn es so ein "Ich schick dir was und du bearbeitest wann du willst" gewesen wäre, dann läge das wahrscheinlich noch heute da. Also, die festen Termine in Verbindung damit, dass es Geld gekostet hat.

Was hat dir gefehlt oder was könnte ich besser machen in dem nächsten Kurs?

Hm. Inhaltlich kann ich das nicht beurteilen. Aber: Ich mag die Software nicht besonders. Der Chat ist schwer zu lesen (sehr klein, Schriftart, keine Smilies), ich kann als User nicht die Lautstärke runterregeln, insbesondere nervig wenn 2 Leute reden und unterschiedlich laut. Aber ich hab auch ehrlich keine Ahnung obs da was anderes / besseres gibt.

Waren die Module 1 bis 6 zu knapp beieinander oder passt es für dich 1 x pro Woche eine LIVE-Sitzung zu haben?

War für mich genau richtig so. Nur es hätten auch wegen mir 12 statt 6 Wochen sein dürfen. Oder 2 Jahre. Oder so :D

Warst du bei den LIVE-Sitzungen dabei? Wenn JA: was haben sie dir gebracht?

Ja. Ist schon 3 oben drüber beantwortet :-)

Was würdest du Menschen sagen, die überlegen, dieses Kurs zu buchen? Würdest du diesen Kurs weiterempfehlen?

Das käme auf den Mensch an, der mich fragt. Grundsätzlich ja, aber ich glaube eine gewissen Offenheit ist von Nöten. Ich weiss nicht, ob mir der Kurs vor 4-5 Jahren was gebracht hätte. Ohne Berührung mit psychologischen Themen, Therapie.

Sandra F.

Ich habe mir den Onlinekurs mit dir geschenkt, damit ich endlich kontinuierlich dranbleibe. Ich will endlich glücklich sein und bin diesem Ziel einen großen Schritt nähergekommen.

Birgit Wilhelm

Irgendwie hatte das Thema Geld es bisher nie in meinen Work-Fokus geschafft. Meist ging es in meinen Works eher um Beziehungsthemen. Als Eva dann mit diesem tollen Onlinekurs-Angebot zum Thema "Geld" daher kam, dachte ich: Wunderbar, jetzt ist es Zeit für mich!



Und es war genau meine Zeit!



Während des Onlinekurses haben sich plötzlich zahlreiche Türen im Innen und Außen geöffnet: eine ESO-geförderte Existenzgründerfortbildung hatte noch einen Platz für mich frei; mein Start in die Selbständigkeit als Coach für The Work, mit dem ich so lange gerungen hatte, ging fast wie von selbst; Anfragen von verschiedenen Leuten zu einer Zusammenarbeit mit mir flatterten ins Haus... Und endlich, endlich, endlich war da ein großes JA in mir 2017 auf meine eigene Weise durchzustarten. Mein Geld-Tagebuch aus dem Kurs wird mich auf meinem Weg begleiten und die Work ja sowieso...



Danke an Eva für die tollen Impulse, Übungen und Anregungen, beim Thema Geld genauer hinzuschauen!


Danke für den klaren Fokus, den ich durch das kontinuierliche Arbeiten in deinen Kurs erhalten habe!


Danke dafür, dass du deine Erfahrungen, Methoden und all dein Wissen so großzügig mit uns allen teilst!



Mein Fazit: Dieser Kurs mit Eva lohnt sich, wenn du merkst, dass du wirklich etwas verändern willst!



Herzliche Grüße, Diana Heyne

Diana Heyne

Ich arbeite nun einige Jahre an dem Thema Selbstwert und deine Seminare und die Coaching-Sitzungen mit Dir, haben mich ein großes Stück weiter zu mir selbst gebracht. Ich danke Dir für deine verlässliche, liebevolle und klare Begleitung.Immer noch denke ich, dass ich selbst schuld dran bin, dass ich so lange gelitten habe und so vieles in meinem Leben verpasst habe.

Ich bin dir von Herzen dankbar, dass Du mich immer wieder in die Realität zurückholst, damit mir klar wird, dass auch das nur Gedanken sind… 

Der Onlinekurs mit dir hat mich meinem Wunsch, mich selbst zu lieben, voll und ganz, so wie ich bin, ein Riesenstück nähergebracht. Danke Eva!

Sabine Unterweger

Liebe Eva,

mein Resümee über deinen Kurs „Mit Selbstliebe zum Erfolg“Im Jänner 2017 habe ich mit deinen Selbstliebe Onlinekurs bei dir mitgemacht.

Es hat mir so gutgetan, meine Selbstliebe so richtig zu refreshen. Bin ja schon länger ein Selbstliebe Junkie, aber manchmal kommt man in Lebensphasen, wo es schwierig ist, sich aufzuraffen und es auch dann wirklich zu tun.

Innere und äußere Konflikte, Ängste und meine Selbstständigkeit als Coach sind dann wahrlich nicht so leicht unter einen Hut zu bringen.

Hilft dir selbst, dann hilft dir Gott-ein Spruch den ich für mich ganz gerne einsetze. Er zeigt mir, dass ich jederzeit Hilfe bekomme, wenn ich mich in Bewegung setzte. Das habe ich getan im Selbstliebekurs mit deiner liebevollen Begleitung und den genialen Werkzeugen, die ich zum Teil ja selbst anwende.

Bei meinen Klienten bisher, bei mir selbst habe ich das manchmal vergessen! Warum bloß? Eine klare Antwort gibt es da heute für mich: zu wenig SELBSTLIEBE

So, eines ist klar, ich vergesse mich nicht mehr, ich sorge für mich, achte mich und kenne meine „kleinen alltäglichen Hürden“. Ich bin dabei es für mich zur Meisterschaft zu bringen-BÄHM - genauso ist es. Mit vollen Herzen, Vertrauen und Hingabe.

Das Geniale daran ist, dass ich im September mit meinen ersten Onlinekurs starte und ich in meinen Startlöchern stehe. Deine Motivation und Funktion als Coach hat mich komplett ergriffen. Ich sage aus vollen Herzen DANKE ♥

Der Onlinekurs mit dir, Eva, hat mir sehr gut getan. Ich bin leider nicht so richtig zum Journalen gekommen, wie ich es vorhatte, aber es ist irgendwie etwas Grundsätzliches passiert:

Ich baue ja mein Haus um und fühle mich oft sehr überfordert mit allem! Da es mein Haus ist, trage ich auch alleine die Kosten.

Mein ganzes Erspartes floss schon rein, mein erweiterter Kontorahmen ist ausgeschöpft und ich werde nochmal ca. 20.000 brauchen bis es fertig ist.

Ich sollte Anfang April einen Betrag von ca. 13000 bekommen, den ich allerdings nun erst im Mai bekomme - mit dem Effekt, dass mir am 4.4. der Bankomat keine 50 Euro mehr gegeben hat.

Normalerweise wäre ich sowas von in Panik geraten, mit allen körperlichen und psychischen Zuständen, also eigentlich eine totale Grundexistenzangst.

Und hier merke ich die Veränderung: ich war ganz kurz in Panik und habe mich dann darauf besonnen, die „Hier und Jetzt“ – Übung zu machen.

Ich konnte auch schnell, die Gedanken finden, die mir diese Panik bescherten:

- Was werden die Kollegen denken, wenn ich nicht mal aus der Garage komme wegen Geld

- Ich werde die nächste Rate nicht bezahlen können

- Die Baufirma wird mich mahnen und das Geld einklagen, dann wird es noch teurer

Der erste Punkt klärte sich schnell auf, 20 Euro gab der Bankomat noch her, ich konnte rausfahren - also JETZT gibt es kein Problem!

Auch die Sache mit der Rechnung der Baufirma konnte gelöst werden und die Rate für April habe ich auch bezahlt.

Was sagt mir das? Ich bin ganz sicher, dass sich alles gut ausgeht, die Mangelgedanken machen es aus, machen es knapp und schlecht und eng und verhindern ruhiges überlegtes Denken und Handeln. Und was noch passiert ist in mir, ich hatte immer den Gedanken, ich kann mit Geld nicht umgehen, bin sogar vielleicht kaufsüchtig, das Geld zerrinnt mir unter den Fingern, usw.

Es ist sehr interessant, dass ich schon während des Kurses bemerkt habe, dass ich immer weniger bis kein Bedürfnis habe nach Einkaufen, im Gegenteil, ich habe das Gefühl, dass ich so viel habe, ich brauche alles weitere gar nicht mehr.

Mein Haus baue ich fertig um, ich weiß, dass ich das schaffe, und ich sehe mich in meinem neuen Wohnzimmer sitzen, mit Sonnenschein durchs Fenster und hell und freundlich und schön :-))))

Vielen Dank für die vielen hilfreichen Methoden aus dem Kurs, ich bin sehr motiviert und verändert durch diese Zeit mit dir und euch – und mir ♥ !

Christiane L., Niederösterreich

Der nächste Onlinekurs mit Eva startet am 19. September 2017.

Bitte trage Dich hier ein, damit Du rechtzeitig den Beginn des nächsten Kurses erfährst und Dir den Frühbucherrabatt sichern kannst.

More...